Montag, 22. September 2008

Saure Bohne und gsalze Fleesch

Am besten wären "Stännerbohne" (Schnittbohnen, die zur Konservierung über längere Zeit in Salz eingelegt werden), wenn es diese nicht gibt kann man auch auf Saure Bohnen der Pälzer Firma Hook zurück greifen. Sie sollten aber gut ab gespühlt werden, damit der etwas schwefelige Geruch/Geschmack verschwindet.
Früher ...ich kann mich erinnern, daß meine Großmutter immer einen Stänner (einen großen irdenen Topf) mit Holzdeckel im Keller stehen hatte.
Heute... kann man, wenn man Glück hat, diese Bohnen auf dem ein oder anderen Wochenmarkt kaufen, oder eben auf das Produkt der oben genannten Firma zurück greifen, aber besser wären die aus einem Stänner.
Ein Stück gepöckelter Schweinebauch oder gepökelte Brust oder Brustspitz in den Topf geben, mit leicht gesalzenem Wasser köchelnd garen, nach ca 45 min, wenn das Fleich gar ist, herausnehmen. Die Bohnen mit etwas Fleischkochwasser gar kochen. Die Bohnen werden mit einer hellen Roux (Mehlschwitze) abgebunden, noch einmal gut durchkochen, eventuell mit etwas Zitronensaft abschmecken und das Fleisch wieder dazu geben.
Dazu gibt es Kartoffelpüree.


Da könnte ich mich reinsetzen.

Kommentare:

  1. Also wenn ich erzählen würde, dass ich einen "Stänner" hädd, wäre das Gejohle gross :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ah - sehs erst jetzt: Danke fürs Lesungsverlinken ! :)

    AntwortenLöschen
  3. zu 1.)
    Stimmt, wozu auch , du hast doch das Beischlafen eingestellt....liest man zumindest so zwischen den Zeilen !
    Zu 2.)
    Aber gerne doch !
    Nur die Zimmerpreise in dem "Kurort" verwirren mich noch etwas.

    AntwortenLöschen