Mittwoch, 15. Oktober 2008

Weinrallye Nr 16 und ich mache zum ersten Mal mit


Die 16. Weinrallye ist am Start, und Theo  "der Biertrinker", ist der Schirmherr.
Weingenuß im Restaurant ist das/sein Thema, und dazu läßt sich wirklich viel sagen, also wer trinkt was, warum und wozu.
Ein ganz klares: " Es kommt darauf an ....", wo ich bin , was ich essen, die Jahreszeit und wie meine allgemeine Verfassung.ist.
Aber auf alle Fälle: " Das Leben ist viel zu kurz um schlechte Weine zu trinken"
Bei unseren Stamm Restaurants kenne ich sowohl den Chef als auch die Weinkarte und habe deshalb keine Probleme den entsprechenden Weine zum Essen zu finden und lasse mir auch sehr gerne etwas neues empfehlen, da man dort meinen Geschmack kennt.und ich auch deshalb großes Vertrauen habe.
Wenn wir zum Griechen unseres Vertrauens gehen, wähle ich meistens einen roten Hauswein (1 bis 2mal im Jahr), der in ganz guter Qualität aus dem Faß, dort angeboten wird. Sind wir bei einem Griechen den wir nicht kennen (was ganz ganz ganz selten vorkommt), werde ich eher auf ein Bier zurück greifen, denn die Erfahrung hat gelehrt, daß man da manches mal einen ganz schönen Fusel für ziemlich viel Geld vorgesetzt bekommt, zumal die meisten Griechen ihre Speise-Angebote total überwürzt haben und ich dann ziemlich viel zu trinken dazu brauche.
Beim Italiener verhält es sich ganz ähnlich, beim Italiener unseres Vertrauens folge ich aber meistens der Empfehlung des Chefs, der mir bisher meistens den richtigen Wein vorgeschlagen hat, und zur Pizza um die Ecke finde ich paßt ein Bier hervorragend.
Beim Asiaten unseres Vertrauens wähle ich immer Bier,obwohl dort sehr ordentliche Pälzer Weine angeboten werden, Stäbchen und Wein, nein irgendwie paßt das nicht.
Grundsätzlich läßt sich sagen, daß ich nur bei mir bekannten Läden zum Essen Wein trinke, die Gefahr eine schlechten Wein vorgesetzt zu bekommen oder einen der mir nicht schmeckt ist mir einfach zu groß, oder ich probiere einen und beim nächsten Besuch werde ich, falls er mir geschmeckt hat und wir wieder kommen,  darauf zurück greifen.
Es ist Vertrauenssache, in einem Laden mit aufmerksamen Service, wo der Service auch den Unterschied zwischen einem Riesling und einem Ruländer kennt, wo das Ambiente stimmt, ich mit Bekannten bin, man den Chef auch mal persönlich sieht oder ich schon öfter mal war, werde ich als Weintrinker auch Wein trinken, bei besuchen in mir völlig unbekannten Lokalen, mache ich erst einmal keine Experimente, da ist das Experiment Essen schon manches mal in die Hose gegangen und die Getränke Karte bietet meistens noch irgendwelche Alternativen zum herunter spülen. Ich lasse also die Begleitung gerne einen Wein bestellen, trinke schon mal ein Bier für den Durst, und probiere dann, ob ich nicht vielleicht doch......
Es kommt immer darauf an, bin ich nur zur Nahrungsaufnahme dort oder möchte ich einen angenehmen Abend verbringen, bin ich in Gesellschaft oder gehen wir gemütlich aus, habe ich das Lokal bewußt ausgewählt oder weil es eben auf dem Weg liegt.
In "de Palz":
probiere ich gerne die entsprechenden Lagen, es käme mir nicht in Sinn zB in Bockenheim einen Edenkobener Klostergarten zu trinken.
Anderes Deutschland:
 wenn ich auf der Weinkarte nur Liebfraumilch oder Kröver Nacktarsch finde, lasse ich die Finger davon und  wähle ein regionales Bier.
Im Ausland:
bin ich wesentlich experimentierfreudiger und entspannter, dort  probiere ich die Weine aus der Region, ich würde daher niemals nicht  auf die Idee kommen z B im Lanquedoc einen chilenischen oder südafrikanischen Wein zu bestellen, der könnte noch so gut sein, selbst wenn ich ihn kenne und einen deutschen schon gar nicht.
Bei Einladungen ins Restaurant :
greife ich meistens auf die Empfehlung des Gastgebers oder des Service zurück und steige danach vielleicht auf etwas anderes um.

Der Preis ist meistens kein Kriterium auch wenn ich schon das ein oder andere "Vertelche" den Abend über trinke.
Hmmm, wenn ich das so lese, doch ziemlich kompliziert das ganze , mit mir und Wein und Restaurantbesuch !
Ach ja, das hätte ich fast vergessen, wenn  auf der Weinkarte bei den offenen Weinen  die Gebindegröße mit 0,2l angegeben ist, habe ich irgendwie ein Problem egal wo und bei welcher Gelegenheit, das ist sicher ein Gendefekt, ich glaube diese 0,05l gehören einfach zum Genuß dazu.

Noch Fragen Theo ?

Kommentare:

  1. drum bestell ich immer gleich 3 dl, da ist man auf der sicheren Seite

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sympathisch !
    Du hast ab sofort Einreise-Erlaubnis in die Palz.

    AntwortenLöschen